Hygiene-Services an RLT-Anlagen

Das sollten Sie zur Hygiene von RLT-Anlagen wissen:

RLT-Anlagen sind grundsätzlich nach aktuellem technischen Standard zu planen, auszuführen, zu betreiben und instand zu halten. Nur so schaffen sie optimales Raumklima und eine hygienisch einwandfreie Zuführung von Luft – was schlussendlich zu thermischer Behaglichkeit im Raum führt.

Die Notwendigkeit und Nutzung wird im Wesentlichen durch folgende Kriterien bestimmt:

  • Aufrechterhaltung eines physiologischen und behaglichen Raumklimas,
  • Management thermischer Lasten,
  • Herabsetzen von unerwünschten / gesundheitsschädigenden Gasen,
  • Verringerung der Konzentration an Mikroorganismen (lnfektionsprophylaxe) und partikulären Belastungen,
  • Kompensation ungünstiger äußerer und innerer Gegebenheiten wie z.B. nicht zu öffnende Fenster, innen liegende Räume, stark belastete Außenluft, sowie der Optimierung des Energiemanagements.
Hygiene-Services RLT-Anlagen

RLT-Anlagen in Praxen und Kliniken

Hier zählt – neben der Aufrechterhaltung des erforderlichen thermischen Raumklimas – insbesondere die weitestgehende Herabsetzung des Gehaltes an

  • Mikroorganismen,
  • Staub,
  • Narkosegasen,
  • Geruchsstoffen,

und anderen Verunreinigungen der Luft zu den besonderen Aufgaben. Daher sind diese in Praxen und Kliniken unerlässlich – zumal dort zusätzlich ungünstige innere Gegebenheiten im Gebäude anzutreffen sind, wie

  • hohe innere Wärmelasten durch medizintechnische Geräte,
  • starke Belastungen der Raumluft durch Narkosegase,
  • Desinfektionsmittelgase / -dämpfe und Geruchsstoffe.

Von der ersten Hygiene-Abnahme vor Inbetriebnahme, bis hin zu periodischen Kontroll-Messungen nach gesetzlichen Vorgaben, begleitet GLH daher den gesamten Nutzungszyklus.

Erfahren Sie hier mehr dazu …

Hygiene-Abnahmen vor erster Inbetriebnahme von RLT- Anlagen nach DIN 1949-4

Hygiene-Prüfungen von RLT-Anlagen nach DIN 1946-4

Erst-Abnahmen und Hygiene-Inspektionen von RLT-Anlagen nach VDI 6022