Hygiene-Abnahmen vor erster Inbetriebnahme von RLT-Anlagen nach DIN 1946-4:2008-12

Vor Inbetriebnahme einer nach dieser DIN geplanten und gebauten RLT-Anlage hat – neben der technischen – eine hygienische Abnahme zu erfolgen. Diese Abnahmeprüfung erfolgt durch GLH – die daraus resultierende Dokumentation kann durch den Betreiber direkt dem in der Planung und Ausführung einbezogenem Krankenhaushygieniker zur Beurteilung vorgelegt werden.

Der Mindestumfang einer nach DIN 1946-4:2008-12 durchzuführenden hygienischen Abnahmeprüfung umfasst:

 Für Räume der Raumklassen 1a und 1b ist eine Hygiene-Begehung durchzuführen.

Für Räume der Raumklasse 1a ist eine Schutzgradmessung bzw. eine Turbulenzgradmessung erforderlich. GLH führt ausschließlich die Schutzgradmessung durch.  Im Einzelnen sind folgende Prüfungen durchzuführen:

Vorprüfung (Anhang B), dokumentiert per Video

  • Abströmverhalten TAV-Auslass und Leuchtendurchführung (B.2.1)
  • Abströmverhalten OP-Leuchten und Satelliten (B.2.2)
  • Abschirmung des Schutzbereiches (B.3)

Schutzgradmessung mit Musterlastanordnung (Anhang C)

  • Festlegung der Partikel-Referenzlast (C.2.2)
  • Musterlasten und -anordnung (C.2.3)
  • Schutzwirkung vor Lasteintrag von außen (C.2.4)
  • Schutzwirkung vor Lasteintrag von innen (C.2.5)
  • Bestimmung der Grenzen des Schutzbereiches (C.2.6)
  • Ermittlung des Schutzgrades (C.2.7)
  • Bestimmung der Schutzwirkung (C.2.8)
  • Anforderungen mit Schlussbeurteilung (C.3)

Nachweis der Luftströmungsrichtungen (Tabelle 3)

Dokumentation sämtlicher Messergebnisse

Für Räume der Raumklasse 1b (Tabelle 3):

Erholzeitmessung einschließlich Anzahl der Messpunkte nach DIN EN ISO 14644-3

Nachweis der Luftströmungsrichtungen

Dokumentation sämtlicher Messergebnisse

Die beste Versicherung für reine Luft

Kontaktieren Sie uns per E-Mail und vereinbaren Sie ein persönliches Gespräch!